Über uns

„120 Helfer*innen“   –  dies konnte der Helferkreis gleich zu Beginn seiner „Gründung“ am 30. 9. 2015 auf seiner Website angeben. Engagiert starteten damals alle in eine für jeden neue Aufgabe. Nach nunmehr 2 Jahren verfügt der Helferkreis über einen überaus motivierten „harten Kern“ von rund 50 Helfer*innen – die anderen verließen uns leider aus den unterschiedlichsten Gründen.

Der Helferkreis Haimhausen möchte den in Haimhausen untergebrachten Flüchtlingen die Eingewöhnung erleichtern und sie im Alltag unterstützen, sowie mittel- bis langfristig bei der Integration in unsere Gesellschaft begleiten.

Die Flüchtlinge haben ihren Kulturkreis verlassen und eine lange Reise hinter sich. Wir möchten ihnen Respekt entgegenbringen und bei der Integration schrittweise behilflich sein. Ob zu Beginn beim ersten Rundgang im Ort, beim Kaufen einer MVV Karte, beim Kochen oder beim Deutschlernen, und anderen Dingen, da gibt es viele Möglichkeiten.

Gern dürfen sich noch weitere Haimhauser*innen zur Betreuung der Asylbewerber als Lotse/Lotsin  melden.  Auch das Team „Bildung“ würde sich über Zuwachs freuen, da viele der „Jungs“ Schulen besuchen und eine Unterstützung bei der deutschen Sprache und den Hausaufgaben sehr hilfreich ist.

Wer sich einbringen möchte findet hier weitere Informationen:

Wie kann ich helfen?

Wir widmen uns verschiedenen Gebieten, mit denen wir unsere Flüchtlinge unterstützen wollen:

Kleider-, Sach- und Geldspenden
Zu Kleider- und Sachspenden wird explizit aufgerufen (hier klicken), damit wir bedarfsgerecht helfen können. Bei den Geldspenden gibt es ein Konto bei der Sparkasse Haimhausen (hier klicken)

Bildung und Kultur
Diese Helfergruppe bereitet Deutschkurse, Nacharbeit von Schulaufgaben, Einführung in unsere Kultur, gemeinsame Aktivitäten und vieles mehr vor.

Freizeit und Sport
Hier geht es um Freizeitgestaltung, ob gemeinsames Fußballspielen, Fahrradfahren, Aktivitäten innerhalb und außerhalb der Unterbringung.

Begleitung zu Arzt/Behörden
Diese Helfergruppe wird Arzt- und Behördengänge begleiten und sowohl für den Weg dorthin, wie auch vor Ort unterstützend tätig sein.

Kommentare sind geschlossen