Home

☼☼ HELFERKREIS SUCHT NOCH LOTSEN! ☼☼
☼☼ Nächster Stammtisch ist am Mittwoch, 05. Oktober 2016 ab 19:30 Uhr in der KulturKreisKneipe…☼☼


*** SPENDENAUFRUF  ***

für die männlichen Flüchtlinge (über 70% 18-25 Jahre) sammeln wir Sachspenden.

Was derzeit benötigt wird erfahren Sie hier »» zum Spendenaufruf


Helferkreis im Sommer

Spenden

Die uns alle bewegende Spende anlässlich des Todes von Walter Goldfuß mit 1500 € wurde dem Helferkreis überwiesen und wird seinem Wunsch entsprechend für die Asylbewerber verwendet.  Walter Goldfuß bleibt uns in liebevoller Erinnerung.

Eine weitere Spende konnte der Helferkreis verbuchen:

Das Team des diesjährigen Abiball-AKs des Carl-Orff-Gymnasiums hat sich entschieden, den Großteil des erwirtschafteten Gewinns an die Helferkreise von Unterschleißheim, Oberschleißheim und Haimhausen zugunsten der Asylbewerber zu spenden. Es konnten jedem Helferkreis jeweils 500,– € überwiesen werden. Der Wunsch der jungen Abiturientinnen war es, damit die wichtige Arbeit und die unterschiedlichen Projekte zu unterstützen und für manche Notsituation eine unbürokratische Hilfe zu ermöglichen.

… und auch Vitamine wurden gespendet:

Tomaten, Paprika, Kartoffeln, Gemüse, Äpfel, Orangen, Melonen und mehr spendete der Gemüsehof Annette Motka den „Jungs“ vom Amper Campus und dem Pfanderling-Haus, bevor es am 15. August in den wohlverdienten Urlaub ging.

Diese Spende im Wert von rund 300,– € beinhaltete auch Zuwendungen von Kunden, die beim Gemüsehof vom „Gutschein-Baum“ Bons in unterschiedlichen Beträgen erwerben konnten, z.B.       „1 kg Äpfel für  xx Euro“, „2 kg Kartoffeln für xx Euro“.

Der Helferkreis Haimhausen dankt Annette Motka und ihren beiden Mitarbeiterinnen für diese großzügige Spende, die Doudou, der Sprecher der ABs, mit den Worten „1000 mal Dank“ mit Freude  entgegen nahm.

Foto (von rechts): Annette Motka, Doudou, Sylvia Enders

Organisation

Für die kürzlich eingezogenen „Jungs“ im Pfanderling-Haus haben sich fünf Frauen und Männer als Lotsen zur Verfügung gestellt, die sich gemeinsam um alle Belange kümmern.

Reaktivierung angemeldeter HelferInnen

Der Helferkreis Haimhausen bittet alle Helferinnen und Helfer, die sich zu Beginn gemeldet haben und ggf. noch nicht aktiv geworden sind, sich erneut zu melden. Es gibt immer Möglichkeiten sich einzubringen und wir freuen uns über jeden Helfenden in unserem Helferkreis. Gesucht werden immer LotsenInnen, praktisch Veranlagte, z.B. für Fahrrad-Instandsetzung, aber auch in allen anderen Bereichen.

Plakat-Kampagne des HK Haimhausen

Angeregt durch eine ähnliche Kampagne der  Münchner Fachstelle für Demokratie und gegen Rechtextremismus entschloss sich der Helferkreis Haimhausen mit Zustimmung der Gemeinde dazu, gewissen Vorurteilen  mit den zeichnerischen Fakten verschiedener renommierter deutscher Illustratoren der Künstlergruppe „Bildkorrektur“  entgegenzutreten.

München mit der Fachstelle für Demokratie startete  als erste Kommune diese Aktion, weitere folgten und jetzt Haimhausen. Unter www.bildkorrektur.tumblr.com sind weitere Illustrationen zu finden, mit denen man Aussagen offen angehen kann, sie reflektieren kann und kritisch hinterfragen kann. Ein gutes Zusammenleben kann nur gelingen, wenn man sich nicht von Vorurteilen leiten lässt,  sondern offen auf die Asylbewerber zugeht, denn viele Ängste sind faktisch unbegründet. Und Geflüchtete sind nach wie vor Projektionsfläche für die Hetze extremer Rechte (aus: SZ  22. Juni 2016). Sehen wir die ABs als Bereicherung an, geben wir ihnen ein neues Zuhause.

Bildung 

Von den insgesamt 120 ABs haben nunmehr 26 einen Teilzeit- bzw. Vollzeitjob, weitere besuchen einen Kurs oder gehen in die Schule:

Für den aktuellen bis Mitte Oktober stattfindenden vhs alpha+ Kurs der vhs Dachauer Land haben sich 10 „Jungs“ angemeldet, ein Anschlusskurs mit bereits 9 Teilnehmern ist schon eingeplant.

Am 8. September begann der vhs-Erstorientierungskurs der vhs Dachau mit 20 Teilnehmern, Ende 31. Dez. 2016. Weitere 20 ABs besuchen die Berufsschule und 16 andere Kurse in Dachau, Unterschleißheim sowie München. Bei diesen Kursen handelt es sich um „Deutsch für Flüchtlinge“, „vhs-Kurse“, „SchlauSchule“ und weitere.

Das im Frühjahr anvisierte Ziel,  zum Schuljahr 2016/17  50 % der „Jungs“ in Kurse und Arbeit zu bringen, konnte überschritten werden: von den o.a. 120 Asylbewerbern sind demnach 83 aktiv beim Job, in Schulen/Kurse oder sogar bei beiden Möglichkeiten. Das heißt, einige Asylbewerber gehen vormittags arbeiten und besuchen nachmittags einen Kurs. Diese Einstellung ist besonders lobenswert und herauszuheben.

Auch bei den ABs, die die Kurse der ehrenamtlichen Lehrkräfte besuchen, konnten wir sehr gute Fortschritte beim Erlernen unserer Sprache feststellen.

Ein paar Beispiele der Arbeitsstätten:  Bäckereien wie Kistenpfennig, Polz  –  Haimhauser Tankstelle  –  Schlossbrauerei Haimhausen  –  Bauhof der Gemeinde Haimhausen – auch Ausbildungsplätze konnten besetzt werden.

Deutsch-Unterricht  „learning by doing“  

Auch in den Sommerferien fanden relativ regelmäßig Deutschstunden statt!

Zusammen mit unseren Schülern ging es dann in einem Unterricht in das von den Camp Bewohnern gepflegte Gemüsebeet! Wir haben gemeinsam Zucchini, Brokkoli, Blumenkohl, Fenchel, Tomaten und Kürbis geerntet und anschließend gemeinsam gekocht.
Unser Ergebnis war lecker und alle hatten viel Spaß!


Freizeit/Fußball

1.Integrationscup für Asylbewerber

Fußball verbindet, kennt keine Sprachbarrieren, unterscheidet nicht zwischen Herkunft und Religion, hat eine integrative Wirkung. Daher veranstaltete der Asylhelferkreis Erdweg den 1. Integrationscup für Asylbewerber. 12 Teams aus Altomünster, Dachau, Erdweg, Haimhausen, Hebertshausen, Schwabhausen, Petershausen, Odelzhausen, Weichs und sogar Friedberg nahmen daran teil.

Bei diesem sehr gut organisierten Wettbewerb mit buntem Treiben auf und neben den Kleinfeldplätzen wurden Kontakte zwischen den ABs und den Helferkreisen des Landkreises hergestellt und vertieft. Haimhausen, das „best dressed men“-Team schied erst im Halbfinale aus, so dass das Team aus Odelzhausen den Sieg feiern und den Pokal mitnehmen konnte. „Best dressed Men“-Team –  diesen „Titel“ verdanken wir der Firma Soccamm – herzlichen Dank für das Sponsoring und weiters herzlichen Dank an die Firma Peter Heigl, die das Team sicher hin und zurück brachte. Eine tolle Werbung für den HK Haimhausen. Das Foto zeigt die Mannschaft, die  Mentalcoaches , den Teamcoach und den Ersatztormann.

Foto: Karin Lübbers 

Freizeit/Tischtennis   

Hier gingen Spieler und Betreuer in die Sommerpause.

Freizeit/Kricket

Ein erstes Schnuppern in dieser Sportart unternahmen einige „Jungs“ aus dem Pfanderling-Haus. Demnächst mehr.

Dies und das:

Ampercussions  im Religionsunterricht  

Im letzten Monatsbericht hatten wir bereits die Teilnahme der Trommelgruppe „Ampercussions“ beim katholischen Religionsunterricht bei Frau Dr. Andrea Kuffner in der Haimhauser Mittelschule erwähnt.

Am 18. Juli fand diese Begegnung mit den Schülern der Klassen 5 + 6 statt. Dem im Lehrplan vorgesehenen Thema „Menschen in Not – Begegnung verändert“ wurden die Musiker voll gerecht und beantworteten die Fragen der Jugendlichen u.a. „Wie war das Leben in deiner Heimat“, „Was hast Du auf deiner Flucht erlebt“, „Hast du Angst keine Arbeit zu finden“, „Wie gefällt es dir in Haimhausen“ offen und ehrlich. Die drei Bandmitglieder aus Senegal und Tansania kamen in Begleitung von Bertrand Koehler, dem Gründer und Leiter der Ampercussions; sie fühlen sich dank der Hilfe und Unterstützung des Helferkreises sehr wohl und blicken mit Optimismus in die Zukunft. Dass Musik nicht nur im Amper Campus verbindet, zeigte sich auch im Musizieren der Schüler sowohl mit ihren Instrumenten als auch mit denen der Ampercussions-Band – ein ganz besonderes gemeinsames Musizieren.

Mit dieser Begegnung zwischen den Kindern und den Menschen, die aus ihrer  jeweiligen Notsituation flüchteten, vermittelte Frau Dr. Kuffner den Schülern das Bewusstsein für das hilfsbereite christliche Handeln am Nächsten ,wie es der Hl. St. Martin tat. Die Kinder erfuhren den Unterschied zwischen im Fernsehen zu sehenden Menschen in Not und dem persönlichen Erleben. Ein allgemein-politisches Thema bekam durch dieses Treffen einen persönlichen Bezugspunkt, einen Namen , ein Gesicht.

…. und weitere Auftritte der gefragten Trommelgruppe  „Ampercussions“ :  an allen drei Tagen während der HaimhauserART 2016 und als musikalische Begleitung der Schwimmteams im Rahmen der Aktion „Swim for life“  – Unterstützung für Flüchtlinge – www.swim-for-life.com

Hilfsbereite „Jungs“

Zwei unserer „Jungs“ waren kürzlich fleißig bei der Papier-Sammelaktion für den Verein Miteinander-Füreinander dabei. Das Bild zeigt, dass beim Einsatz auch richtig viel Spaß dabei war. Cabdi und Sayed nahmen auch bei der anschließenden Brotzeit in Postwirtschaft teil, freilich verzichteten sie auf die Weißwürstl…..

… und zum Schluss:  „Das Land, das seine Fremden nicht beschützt, geht unter“  – J.W.von Goethe


1. Amper-Campus-Sommerfest am Samstag, 04. Juni 16
„Gemeinsam Brücken bauen – gemeinsam feiern“

war ein Riesenerfolg!

Das erste Sommerfest des Helferkreises Haimhausen und der „Jungs“ vom Amper Campus war ein einziger überwältigender Erfolg!

Der Wettergott war allen ABs, Helferinnen und Helfern bis in den späten Abend hinein wohlgesonnen, so dass mehr als 300 Besucher sich Kaffee und Kuchen sowie landestypische Gerichte aus Senegal, Eritrea, Afghanistan, Pakistan, Somalia, Nigeria und Bayern schmecken lassen konnten. Zudem hatten die Besucher, die bisher noch nicht am Campus waren, im Rahmen „Tag der offenen Tür“ die Möglichkeit, die sehr beengten und keineswegs luxuriösen Unterkünfte der Asylbewerber zu sehen und konnten feststellen: wohl aufgeräumt und gepflegt – die „Jungs“ legen großen Wert darauf!

Das Musikprogramm mit Auftritten des Duos Mone.line mit Zane Charron und Sängerin Petra, der Tanzgruppe „The Barnstormers“ und der Djembe-Gruppe „Ampercussions“ begeisterte alle Anwesenden; besonders die „Ampercussions“ um Bertrand Koehler und verstärkt durch Günter Mairhörmann vom Fair Handelshaus steigerten sich je länger das Fest dauerte und animierten zahlreiche „Jungs“ und Gäste zum Tanzen – ein echtes Highlight in Sachen „Begegnung der Kulturen“, … und die Bedeutung dieses Tages war einigen der ABs leuchtend ins Gesicht geschrieben.

Die Veranstaltung hat für viel Lob gesorgt; Landrat Löwl und Bürgermeister Felbermeier sowie die Besucher auswärtiger Helferkreise und der Caritas genossen das Fest sichtlich. Formulierungen wie „der Helferkreis Haimhausen überrascht immer wieder“ und „so etwas gibt es nur in Haimhausen“ waren zu hören. Planung, Auf-und Abbau, Essen, Getränke, Musik und mehr: so ein hohes Niveau läßt sich nur dank eines hervorragenden Teams sehr engagierter und sehr kompetenter Leute erreichen.

Ein alle HelferInnen sehr bewegender Dank kam vom Sprecher der ABs, der seinen Dank an den Helferkreis für die „menschliche Hilfe“ und die Gemeinde für die so herzliche Aufnahme und Unterstützung formulierte: „… wenn die Menschen nicht existieren würden, müssten sie erstellt werden.“

Das für diese Sommerfest gewählte Motto: „Gemeinsam Brücken bauen – gemeinsam feiern“ kann den Tag nicht besser treffen und lieferte gleichzeitig den Beweis: „… es klappt doch besser mit der Integration als viele meinen“.

… und nächstes Jahr gibt’s wieder ein Sommerfest – das Zweite!

Foto: Karin Lübbers


HELFERKREIS SUCHT NOCH LOTSEN!

Der Helferkreis Haimhausen, seit Ende September für fast 100 Asylbewerber aktiv, sucht weitere Lotsen/Innen zur Unterstützung der bereits engagierten Frauen und Männer. Bei uns betreuen immer zwei Lotsen/Innen jeweils sechs in einem Raum wohnende ABs, kümmern sich um formale Angelegenheiten und sonstige anfallende Belange.

Selbstverständlich helfen Fachleute aus anderen Gruppen (Bildung, Job, Begleitung, Freizeit) den neuen Lotsen/Innen – Zusammenarbeit wird bei uns groß geschrieben! So treffen sich die Lotsen/Innen regelmäßig, halten per Mail Kontakt untereinander und besprechen alles Anfallende.

Freilich sind wir Alle im Helferkreis Haimhausen ehrenamtlich tätig.

Bestimmt wäre dieses Engagement auch etwas für Sie! Wir würden uns sehr freuen, wenn gerade Sie dabei wären.

Bitte melden Sie sich unter info@helferkreis-haimhausen.de


Landratsamt Dachau hat eine Hausordnung für Asly-Unterkünfte erlassen!

„Selbst so simple Dinge wie Kerzen anzünden, Markisen aufhängen und Gartenstühle aufstellen ist nun in allen Asylunterkünften verboten.
Das Landratsamt hat eine Hausordnung erarbeitet. Für die Flüchtlinge dürfte das Amtsdeutsch schwer verständlich sein. Sprachlich, aber auch vom Sinn her.“

 so der Merkur am 12.3.2016 in seiner aktuellen Ausgabe. Das Landratsamt Dachau hat eine Hausordnung für Asly-Unterkünfte erlassen, die aus Sicht der Helferkreise im Landkreis quantitativ und inhaltlich so nicht anwendbar ist.

Die Süddeutsche schreibt weiter „Auch die Mitarbeiter der Asylsozialberatungsstelle der Caritas, „die ja in unserem Auftrag arbeiten“, wie Löwl sagt, sollen die Inhalte vermitteln. „
Die Caritas ist gerade mal 2 Stunden pro Woche in unserer Unterkunft, wie soll das bei 100 die verschiedensten Sprachen sprechenden Flüchtlinge kommuniziert und vermittelt werden?

Nachdem Detlef Wiese, Sprecher Orga-Team des HK Haimhausen vergeblich versucht hat beim Landratsamt eine Nachbesserung und eine Zusammenarbeit mit den Helferkreisen zu fordern, die ja die Basisarbeit machen, ist seitens des Landrats nun wenigstens zu einem Helferkreistreffen eingeladen worden, bei dem verschiedene Themen angesprochen und Kommunikationsschwieriegkeiten beseitigt werden sollen. ( Details folgen noch im nächsten Newsletter)

Die vollständigen Artikel findet ihr hier:

Münchner Merkur [bitte klicken]

Süddeutsche Zeitung [bitte klicken]

Die Hausordnung in voller Länge hier:

Hausordnung des Landratamtes [bitte klicken]


Treffen mit Unternehmern aus Haimhausen

Am 10.3. trafen sich erstmals einige Haimhauser Unternehmer mit Vertretern des Helferkreises in den Räumlichkeiten des E-Werks von Haniel.
Ziel dieses ersten kick-off Treffens war ein Kennenlernen und Brainstorming zum Thema Integration der Haimhauser Asylbewerber in die deutsche Arbeitswelt.

Es wurde besprochen ab April an jedem Mittwochvormittag jeweils 2-3 Asylbewerbern pro Unternehmen im Rahmen eines 1-3 stündigen Aufenthalts den Betrieb und mögliche Aufgaben zu zeigen. Einfache Dinge wie der Arbeitsalltag und verschiedene Tätigkeiten sollen im Vordergrund stehen.
Zum nächsten Treffen wird rechtzeitig eingeladen.

(von links nach rechts) Detlef Wiese, Gabi Mittmann, beide HK Haimhausen,
Tim Köster, G. Schindler (beide Logitex Reinstmedientechnik),
Andrea von Haniel, E-Werke Haimhausen,
Roland von Hinüber, Schmitt + Sohn Aufzüger, E. Dersch, FAIR Handelshaus

Umzug ins neue Spendenhaus Am Pfanderling 62

Mehrere „Heinzelmänner und –frauen“ packten am letzten Februar-Wochenende alle im
alten Spendenhaus in der Pfarrstrasse lagernden Sachen in mehr als 50 Kartons, Kisten und
Säcke (Foto VOR dem Umzug), die der Bauhof bis Samstag, 5. März, ins neue Spendendomizil

Am Pfanderling 62

brachte.

Dem Helferkreis stehen hier mehrere Räume im Keller, beheizbar und mit Fenstern ausgestattet,
zur Verfügung sowie drei Garagen, von denen zwei als Lagerräume für diverse Sachen und
Fahrräder, die dritte als Fahrrad-Werkstatt zu benutzen sind. Mit Unterstützung einiger
Jungs aus dem Amper-Campus wurden alle Sachspenden von Helferinnen des Sachspenden-
Teams am Samstag, 5. März, innerhalb von knapp zwei Stunden auf die Räume verteilt und
gleich in die Regale einsortiert (Foto NACH dem Umzug).

Im April startet dann die nächste Spendenannahme für Sommersachen (Spendenaufruf bitte hier klicken) .
Die Termine hierfür werden in Presse und als Aushang im Schaukasten auf dem Weg zum Amper-Campus veröffentlicht.


Lehrkräfte für Alphabetisierungskurse

um auf die gestiegene Anzahl der notwendigen Deutschsprachkurse für Asylbewerber/innen reagieren zu können, brauchen wir dringend Lehrkräfte, die die Voraussetzungen erfüllen und das Interesse haben für uns Kurse im Landkreis anzubieten. Bei Interesse lesen Sie bitte das Schreiben mit weiteren Informationen zu den Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen.
[Lehrkraftinteressierte]
Interessenten können sich sowohl bei Frau Pointner (siehe Schreiben) als auch beim Orga-Team (info@helferkreis-haimhausen.de) melden.


SPENDENAUFRUF:

Sachspenden [bitte hier klicken]

Kontakt:

sachspenden@helferkreis-haimhausen.de

bzw.

finanzen@helferkreis-haimhausen.de

Die Kommentare wurden geschlossen