Home

☼☼ HELFERKREIS SUCHT NOCH LOTSEN! ☼☼
☼☼ Nächster Stammtisch ist am Mittwoch, 01. Juni 2016 in der KulturKreisKneipe…☼☼


HELFERKREIS SUCHT NOCH LOTSEN!

Der Helferkreis Haimhausen, seit Ende September für fast 100 Asylbewerber aktiv, sucht weitere Lotsen/Innen zur Unterstützung der bereits engagierten Frauen und Männer. Bei uns betreuen immer zwei Lotsen/Innen jeweils sechs in einem Raum wohnende ABs, kümmern sich um formale Angelegenheiten und sonstige anfallende Belange.

Selbstverständlich helfen Fachleute aus anderen Gruppen (Bildung, Job, Begleitung, Freizeit) den neuen Lotsen/Innen – Zusammenarbeit wird bei uns groß geschrieben! So treffen sich die Lotsen/Innen regelmäßig, halten per Mail Kontakt untereinander und besprechen alles Anfallende.

Freilich sind wir Alle im Helferkreis Haimhausen ehrenamtlich tätig.

Bestimmt wäre dieses Engagement auch etwas für Sie! Wir würden uns sehr freuen, wenn gerade Sie dabei wären.

Bitte melden Sie sich unter info@helferkreis-haimhausen.de


1. Amper-Campus-Sommerfest
„Gemeinsam Brücken bauen – gemeinsam feiern“

Der Helferkreis Haimhausen und die Asylbewerber des Amper-Campus laden alle Haimhauser Bürger am

Samstag, den 4. Juni, ab 16 Uhr

zu einem Sommerfest mit einem „Tag der offenen Tür“ auf das Gelände an der Amperpettenbacher Str. 27 ein.
Mit eigenen Gerichten ihrer jeweiligen Heimat bieten die „Jungs“ ein besonderes Geschmackserlebnis und wollen damit ein „Danke“ für die Aufnahme in Haimhausen geben. Außerdem gibt es Kaffee und Kuchen, Steckerlfisch, Gegrilltes und mehr gegen eine Spende.

Die Djembe-Gruppe „Ampercussions“  um Bertrand Koehler, das Duo Mone.line (Zane Charron mit Sängerin Petra) , die Tanzgruppe „The Barnstormers“ sowie voraussichtlich weitere Bands und Musiker  unterhalten mit einem vielfältigen Programm.

Alle Spenden dieses Festes werden zu 100 % für unsere Asylbewerber verwendet.

Ob Sonne, ob Regen – das Sommerfest findet in jedem Fall statt.


Was tut sich im Helferkreis?

Bildung

Über unsere ABs berichten wir häufiger, seltener berichten wir von der ehrenamtlichen Arbeit der Kursleiter/innen.

An jedem einzelnen Tag finden in Haimhausen Deutschkurse statt, die von den Bewohnern des Amper-Campus mal mehr,  mal weniger frequentiert werden. Aber egal ob nur drei oder achtzehn Schüler kommen, der Unterricht muß immer sorgfältig vorbereitet sein, damit eine gewisse Kontinuität gewährleistet ist. Das bedeutet, dass außer den zwei Unterrichtsstunden mindestens
eine Stunde Vorbereitungszeit involviert ist und danach Zeit benötigt wird um zu analysieren, was funktioniert hat und was nicht.

Für diesen engagierten Zeitaufwand möchten wir hier allen Kursleiter/Innen ein großes Lob aussprechen.

Einundzwanzig unserer Schüler nehmen am offiziellen Deutschkurs der vhs Dachau  – mit Schwerpunkt auf die A1 Prüfung – teil. Dieser Kurs findet täglich von 14:00 – 18:00h in einem Raum des SV Haimhausen statt und wird von zwei Lehrerinnen mit DaF-Ausbildung unterrichtet.
Von diesen hören wir, dass „unsere“ Schüler sehr gut vorbereitet waren und sogar in kürzester Zeit das Konzept „Pünktlichkeit“ verstanden haben.

Jobs

Bereits vier unserer Asylbewerber haben nun einen Job, den sie mit viel Engagement wahrnehmen. Drei der „Jungs“ besuchen als Gaststudenten die LMU, München.

Freizeit

Fußball:  Nach Modibo und Samba dürfen jetzt auch Babokar und Ali Promise beim SV Haimhausen eingesetzt werden, sie verstärken die ersten Mannschaft  in wechselnder Besetzung – begeistert angefeuert  von mehreren ABs mit Djemben

Triathlon:  Für den am 19. Juni mit der BIS und dem SVH jährlich stattfindenden Triathlon haben sich bereits mehrere sportliche ABs in die Startliste eingetragen. Die ersten Trainingseinheiten für „Laufen“  wurden unter Anleitung von Kristin Jacobs, Ludwig Eckl und Sandro Mechtholdt absolviert;

für „Radfahren“ von Ludwig und Sandro, für „Schwimmen“ von Nina Baumann und Fritz Wolf.

Tischtennis:  Dank der Spende einer Tischtennis-Platte konnte nun ein bis jetzt aus zwei Spielern bestehendes Team „gegründet“ werden, das sich aber sicher noch vergrößern wird – kompetent betreut  von Silke van Wasen.

Fahrradunterstände:  Mit vereinten Kräften mehrerer „Jungs“ und Helfer wurden inzwischen die drei Fahrradunterstände mit Dächern versehen. Geplant sind noch Regenschutzwände auf den Westseiten.

Trommelgruppe „Ampercussions: Ihren ersten öffentlichen Auftritt hatten die „Ampercussions“ um Bertrand Koehler beim Helferkreis Mammendorf. Auf Einladung von Günter Mairhörmann/Fair Handelshaus konnten die „Jungs“ nach dem Genuß von landestypischen Gerichten der dortigen ABs aus den Ländern Nigeria, Senegal, Eritrea, Pakistan, Afghanistan, Irak, Iran und Myanmar ihr Können unter Beweis stellen.

Mehr als eine Stunde „jamte“ Ampercussions sehr zur Begeisterung der Mammendorfer, die auch  zum Mitmachen eingeladen wurden, denn –  Mammendorf hat keine Musikgruppe trotz Günter Mairhörmanns eigenem Einsatz…. Foto: Robert Hoiss        Foto einsetzten

Fazit von Bertrand Koehler und Günter Mairhörmann:  „Ein beeindruckender Abend mit überaus guter Resonanz. Vielleicht wird daraus ja die erste Helferkreis-Partnerschaft Haimhausen und Mammendorf.“

… und was noch zu erzählen wäre:

Ehrlich währt am längsten –

„Neulich stand ich an der Kasse in unserem  Lebensmittelladen in Haimhausen, als mich der Eigentümer, sichtlich positiv erregt, ansprach, er müsse mir eine Geschichte erzählen, die ihn sehr beeindruckt und gefreut habe.
Zwei Stunden zuvor war ein Asylbewerber in seinen Laden gekommen und hatte unter anderem drei Flaschen Limo gekauft. Er ging nach Hause, kehrte aber nach einer halben Stunde wieder zurück. Ohne Deutschkenntnisse versuchte er dem Ladenbesitzer mit Händen und Füßen begreiflich zu machen, dass dieser vergessen habe, ihm die 3 Flaschen Limo zu berechnen. Er sei zurück gekommen, um die Flaschen zu bezahlen.
Dem Ladenbesitzer fehlten die Worte. Er war so gerührt über die unerwartete Ehrlichkeit, dass er sich die Flaschen auch nicht mehr bezahlen ließ.

Während der Erzählung sammelten sich mehrere Kunden an der Kasse, die diese Geschichte hörten und etwas gelernt haben:“
„Sie sind doch besser als viele meinen“ – unsere Asylbewerber!


Spendensaison Frühjahr / Sommer

Der Helferkreis startet in die Saison Frühjahr / Sommer und freut sich über Spenden an folgenden Terminen: 04.06., 02.07. und 06.08. (jeweils Samstags, 10:00 – 12:00 Uhr). Die Spenden können Am Pfanderling 62 in Haimhausen abgegeben werden.
Welche Spenden aktuell gesucht werden, können Sie hier nachlesen. 


Großzügige Spenden

Günter Mairhörmann vom Fair-Handelshaus in Amperpettenbach überreichte am Samstag, den 16. April, Bertrand Koehler und der Trommelgruppe im Amper-Campus zwei Djemben und zwei Glocken, so dass nun weitere ABs an der seit einiger Zeit fest etablierten Gruppe teilnehmen können.
Die Trommelgruppe trifft sich in wechselnder Besetzung seit Mitte April jetzt immer samstags, da einige der Mitspieler auch beim SVH für Fußballspiele eingesetzt werden.
Günter Mairhörmann selbst ist im Helferkreis Mammendorf aktiv und lud das Team für den 23. April zu einem Auftritt beim dortigen Treffen ein – Grundlage für eine erste Helferkreis-Partnerschaft zwischen Mammendorf und Haimhausen….

Vier „unserer Jungs“ hatten schon vor einigen Tagen Kontakt mit dem Fair Handelshaus:
sie konnten Mitarbeiter/-innen bei verschiedenen Arbeiten unterstützen.

 

Auch die Schlossbrauerei Haimhausen tat Gutes für den Helferkreis: von jedem Monat im März verkauften Kasten Bier gleich welcher Sorte wurden 0,50 € pro Kasten an den Helferkreis gespendet.
Der Helferkreis Haimhausen dankt Monika Haniel von Haimhausen sehr herzlich für € 350,–, die zu 100% für Bildungsaufgaben der Asylbewerber verwendet werden.


Landratsamt Dachau hat eine Hausordnung für Asly-Unterkünfte erlassen!

„Selbst so simple Dinge wie Kerzen anzünden, Markisen aufhängen und Gartenstühle aufstellen ist nun in allen Asylunterkünften verboten.
Das Landratsamt hat eine Hausordnung erarbeitet. Für die Flüchtlinge dürfte das Amtsdeutsch schwer verständlich sein. Sprachlich, aber auch vom Sinn her.“

 so der Merkur am 12.3.2016 in seiner aktuellen Ausgabe. Das Landratsamt Dachau hat eine Hausordnung für Asly-Unterkünfte erlassen, die aus Sicht der Helferkreise im Landkreis quantitativ und inhaltlich so nicht anwendbar ist.

Die Süddeutsche schreibt weiter „Auch die Mitarbeiter der Asylsozialberatungsstelle der Caritas, „die ja in unserem Auftrag arbeiten“, wie Löwl sagt, sollen die Inhalte vermitteln. „
Die Caritas ist gerade mal 2 Stunden pro Woche in unserer Unterkunft, wie soll das bei 100 die verschiedensten Sprachen sprechenden Flüchtlinge kommuniziert und vermittelt werden?

Nachdem Detlef Wiese, Sprecher Orga-Team des HK Haimhausen vergeblich versucht hat beim Landratsamt eine Nachbesserung und eine Zusammenarbeit mit den Helferkreisen zu fordern, die ja die Basisarbeit machen, ist seitens des Landrats nun wenigstens zu einem Helferkreistreffen eingeladen worden, bei dem verschiedene Themen angesprochen und Kommunikationsschwieriegkeiten beseitigt werden sollen. ( Details folgen noch im nächsten Newsletter)

Die vollständigen Artikel findet ihr hier:

Münchner Merkur [bitte klicken]

Süddeutsche Zeitung [bitte klicken]

Die Hausordnung in voller Länge hier:

Hausordnung des Landratamtes [bitte klicken]


Treffen mit Unternehmern aus Haimhausen

Am 10.3. trafen sich erstmals einige Haimhauser Unternehmer mit Vertretern des Helferkreises in den Räumlichkeiten des E-Werks von Haniel.
Ziel dieses ersten kick-off Treffens war ein Kennenlernen und Brainstorming zum Thema Integration der Haimhauser Asylbewerber in die deutsche Arbeitswelt.

Es wurde besprochen ab April an jedem Mittwochvormittag jeweils 2-3 Asylbewerbern pro Unternehmen im Rahmen eines 1-3 stündigen Aufenthalts den Betrieb und mögliche Aufgaben zu zeigen. Einfache Dinge wie der Arbeitsalltag und verschiedene Tätigkeiten sollen im Vordergrund stehen.
Zum nächsten Treffen wird rechtzeitig eingeladen.

(von links nach rechts) Detlef Wiese, Gabi Mittmann, beide HK Haimhausen,
Tim Köster, G. Schindler (beide Logitex Reinstmedientechnik),
Andrea von Haniel, E-Werke Haimhausen,
Roland von Hinüber, Schmitt + Sohn Aufzüger, E. Dersch, FAIR Handelshaus

Umzug ins neue Spendenhaus Am Pfanderling 62

Mehrere „Heinzelmänner und –frauen“ packten am letzten Februar-Wochenende alle im
alten Spendenhaus in der Pfarrstrasse lagernden Sachen in mehr als 50 Kartons, Kisten und
Säcke (Foto VOR dem Umzug), die der Bauhof bis Samstag, 5. März, ins neue Spendendomizil

Am Pfanderling 62

brachte.

Dem Helferkreis stehen hier mehrere Räume im Keller, beheizbar und mit Fenstern ausgestattet,
zur Verfügung sowie drei Garagen, von denen zwei als Lagerräume für diverse Sachen und
Fahrräder, die dritte als Fahrrad-Werkstatt zu benutzen sind. Mit Unterstützung einiger
Jungs aus dem Amper-Campus wurden alle Sachspenden von Helferinnen des Sachspenden-
Teams am Samstag, 5. März, innerhalb von knapp zwei Stunden auf die Räume verteilt und
gleich in die Regale einsortiert (Foto NACH dem Umzug).

Im April startet dann die nächste Spendenannahme für Sommersachen (Spendenaufruf bitte hier klicken) .
Die Termine hierfür werden in Presse und als Aushang im Schaukasten auf dem Weg zum Amper-Campus veröffentlicht.


Lehrkräfte für Alphabetisierungskurse

um auf die gestiegene Anzahl der notwendigen Deutschsprachkurse für Asylbewerber/innen reagieren zu können, brauchen wir dringend Lehrkräfte, die die Voraussetzungen erfüllen und das Interesse haben für uns Kurse im Landkreis anzubieten. Bei Interesse lesen Sie bitte das Schreiben mit weiteren Informationen zu den Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen.
[Lehrkraftinteressierte]
Interessenten können sich sowohl bei Frau Pointner (siehe Schreiben) als auch beim Orga-Team (info@helferkreis-haimhausen.de) melden.


SPENDENAUFRUF:

Sachspenden [bitte hier klicken]

Kontakt:

sachspenden@helferkreis-haimhausen.de

bzw.

finanzen@helferkreis-haimhausen.de

Die Kommentare wurden geschlossen